Gibt es Datenblätter für Stretchlimousinen aus dem Ausland? (MB-Exotenforum)

maskmaskara, Montag, 19.10.2020, 14:55 (vor 37 Tagen)

Ich suche für meinen W126 Strech, scheinbar ein Trascoumbau ein Datenblatt oder ein Tipp was für die deutsche Vollabnahme von Nöten ist für die Anmeldung. Vielen Dank für die Tipps[image]

Gibt es Datenblätter für Stretchlimousinen aus dem Ausland?

Steffen-W116 @, Dienstag, 20.10.2020, 07:15 (vor 36 Tagen) @ maskmaskara

Schon mal bei TRASCO direkt probiert?
Da es die Firma ja im Gegensatz zu vielen anderen Umbauern/Tunern der damaligen Zeit nach wie vor gibt, wäre das doch erstmal das Naheliegendste ;-)

Grüße
Steffen

--
W115 240D 3.0 EZ75 silbergrün
W116 280SE EZ73 magnetitblau
W116 280SE EZ78 astralsilber
W116 280SE EZ79 astralsilber
W123 220D EZ76 Taxi
W124 250D EZ92 Taxi
W124 300D EZ86 kein Taxi
W126 300SE EZ86 Taxi
W126 500SE EZ86 nautikblau AMG

Gibt es Datenblätter für Stretchlimousinen aus dem Ausland?

maskmaskara, Dienstag, 20.10.2020, 13:07 (vor 36 Tagen) @ Steffen-W116

Moin, schon versucht, aber der hilfsbereite Mitarbeiter(der auch schon 1987 im Unternehmen ist) sagte mir, dass durch diverse Umzüge etc erst ab 2001 digital archiviert wurde und vorher alles sehr undurchsichtig war. So wie bei fast allen Umbauten auf den 70,80iger und 90iger Jahren.
Ich habe nur Bedenken mit einer etwaigen Zulassung in Deutschland, wenn es nicht genug Papierkram oder keine ABE aus frühester Zeit gibt. Hat da jemand Erfahrungen mit einer Stretchlimo?

Gibt es Datenblätter für Stretchlimousinen aus dem Ausland?

sobisch, Dienstag, 20.10.2020, 13:21 (vor 36 Tagen) @ maskmaskara

hm... kann man denn nicht einfach eine Einzelabnahme machen beim TÜV?

Wenn doch alles ok ist, es gut fährt, bremst, nichts irgendwo schleift oder sonstwas... dann kann man doch so ein Auto (was ja auch schon Jahrzehnte auf den Straßen aktiv lief) irgendwie wieder zulassen odernicht?

Gibt es Datenblätter für Stretchlimousinen aus dem Ausland?

maskmaskara, Mittwoch, 21.10.2020, 08:54 (vor 35 Tagen) @ sobisch

Eigentlich ja, aber der Deutsche liebt Papier und meine Erfahrung ist immer lieber gleich dem Prüfer die Angst nehmen, dann wird es auch ein glatter Durchschuss ohne Komplikationen.

"Einfache Einzelabnahme"

Ushido @, Hessen, Mittwoch, 21.10.2020, 11:19 (vor 35 Tagen) @ sobisch

Ohne Papiere wirds schwierig in unserem Lande

Hier mal ein paar persönliche Erfahrungen:
1.) Für die zivile Zulassung eines Ex-Bundeswehrfahrzeugs bekommt man von der VEBEG eine Datenkarte, mit der dann der TÜV ein "Gutachten zur Erlangung einer Einzelbetriebserlaubniss gem. §21 StVZO" erstellt; mit einer zusätzlichen Datenbestätigung vom Hersteller wird dann auch eine (neue) zivile Anhängerkupplung mit entsprechenden Anhängelasten eingetragen. Kostenpunkt der ganzen Aktion bis man den begehrten Stempel auf dem Nummernschild hat: ca. 300,- €.

2.) Ein aus Spanien re-importierter W201 Cabrioumbau, für den nur noch eine Fotokopie des ursprünglichen, deutschen Kfz-Briefes vorhanden war, wurde völlig problemlos zugelassen, da der damalige Umbauer Herstellerstatus hatte und das Fahrzeug mit einem neuem Typschild versehen war. Für die Zulassungstelle war nachvollziehbar das diese Fahrzeug schon mal in Deutschland zugelassen war. Sie mussten halt nur die Daten komplett in die neuen EU-Formate eintippen, was nur der Chef durfte und ca.2 Stunden gedauert hat ;-)

3.) Bei einem weiteren W201 Cabrio Umbau, der erkennbar vom gleichen Hersteller damals wohl direkt in ein europäisches Nachbarland exportiert wurde, wurde das Typenschild merkwürdigerweise nicht geändert. Also, ursprüngliche WDB-Nummer im Fahrzeug und Papieren.
Mein Angebot an den Prüfer den bereits hier zugelassenen Umbau neben den geplanten Neuerwerb zu stellen, dann sehe man ja, das ist das Gleiche, wurde beantwortet mit: "Da muss ich reingucken und beide Autos auseinandersägen um zu sehen ob´s wirklich die gleiche Bauart is…"
Ein anderer TÜV-Sachverständiger(in einem anderen Bundesland) war etwas wohlwollender und hat angeboten, wenn es die ursprünglichen Festigkeitsgutachten nicht mehr gebe, können man eine sogenannte "statische Festigkeitprüfung" durchführen, d.h. Dehnungsstreifen an diversen Karosseriepunkten anbringen , dann das 1,5 fache der Zuladung mit Prüfgewichten reinpacken und wenn das Auto sich nicht verbiegt is gut.
Ich solle mich jedoch auf ein paar Tausend Euro Gutachtenkosten einstellen! Ich hab’s dann gelassen.

Also: Papiere sind wischtisch und was in einem Bundesland geht, geht nicht selbstverständlich in einem anderen…

"Einfache Einzelabnahme"

Franky, Donnerstag, 22.10.2020, 12:00 (vor 34 Tagen) @ Ushido

Servus,


was bedeutet "ich habs dann gelassen"?

übrigens gehe ich davon aus, eine 20 Jahr altes Astra/BMW/Audi oder 124er Cabrio hätten diesen Test auch nicht bestanden.
So Tüv Leute schieben schon seltsame Filme...
Gruß Franky

"Einfache Einzelabnahme"

Ushido @, Hessen, Donnerstag, 22.10.2020, 12:27 (vor 34 Tagen) @ Franky

Servus,

ich hab dann drauf verzichtet das Auto aus dem europäischen Ausland ranzukarren um mich dann langwierig mit Zulassungsärger rumzuschlagen.

Um noch eine Facette hinzuzufügen:

Ein anderer w201 Cabrio-Umbau war in Deutschland zugelassen, hatte damals gültige HU.
Die Original-Wagenheberaufnahmen entfallen bei diesen Umbauten ja durch die verstärkten Schweller.
Ein unter dem Schweller angesetzter Wagenheber verschwand unter merklichem Knirschen im Wageninneren....
Wie das Auto wohl zu ner HU gekommen war???

"Einfache Einzelabnahme"

meinbenz ⌂ @, Donnerstag, 22.10.2020, 18:52 (vor 33 Tagen) @ Ushido

Hi,

kann ich mit...

Hatte vor ein paar Jahren meinen 190er Azzurro aus der Schweiz (sorry Liechtenstein) geholt.

Liechtenstein hat autonomie in einigen Punkten in der Schweiz - so mit KFZ Zulassung/papieren.
Alles sauber verzollt und mit frischer MFK der Schweiz.
Also zum deutschen Tüv mit der bitte um Tüv zur Zulassung (Wohlgemerkt ein Serien 190E 2.3 mit Sonderfarbe)
Tüv gibts nicht ohne deutsche Papiere oder COC Dokument. Das gibt es aber erst ab 94. Zulassungsstelle darf auch nicht umschreiben weil kein Abkommen mit Liechtenstein besteht (nur mit der Schweiz) Daher keine Umschreibung der Papiere - also Herstellerbescheinigung, dass das Auto in Deutschland baugleich produziert wurde und auch abgenommen ist.
Ewig langes hin- und her und ich sollte eine Einzelabnahme machen.

Ein "Hinterhoftüv" hats dann geregelt und Tüv ohne papiere gemacht - damit hatte die Zualassungsbehörde mit dem Schreiben von Mercedes kein Problem mehr....

Liechtensteiner Papiere werden in D nicht anerkannt - also immer in der Schweiz kurz auf Schweizer Papiere umschreiben lassen....

Grüße Ingo

RSS-Feed dieser Diskussion
zur Startseite
powered by MLF2 & MB-Baureihen.de