Hee, Steuerzahler aufgepasst. Ihr zahlt nicht nur für EEG !! (MB-Exotenforum)

David von Mariani @, Samstag, 12.09.2020, 09:32 (vor 15 Tagen)

Nein, der deutsche Steuer- und Abgabenweltweister muss auch für den nächsten Ideologie- und Subventionsirrsinn blechen!

“Kaufprämie bis 9000 Euro: Alle Infos zum Umweltbonus für E-Autos!“

https://www.autobild.de/artikel/e-autos-infos-zur-innovationspraemie-kaufpraemie-zum-um...

Tja, so sieht Umverteilung aus.

Der Zahnarzt mit seinem schicken Eigenheim samt hochrentierlicher Einspeisevergütungsanlage, ähm Solaranlage,

kauft sich mit staatlicher Steuerprämie einen schicken Drittwagen - ein überteuertes Elektroauto, welches in der Garage neben dem Porsche Cayenne aufgeladen wird.

Bezahlen kann das die pendelnde Supermarktkassiererin, die nach 20 Uhr auf ihren gebrauchten Kleinwagen mit Verbrennungsmotor
angewiesen und ab 2021 erheblich CO2-Steuer belastet ist, und als Mieterin keine Chance hat, irgendwelche Elektromobile daheim aufzuladen oder nach 10 Jahren vom Geld gedruckten Immobilienwahnsinn steuerfrei zu profitieren.

--
Hat man den Maybach Exelero gesehen, findet man alle anderen Autos todlangweilig.

Avatar

0,25% statt 1% - Regelung

Maik 2.0, Samstag, 12.09.2020, 09:38 (vor 15 Tagen) @ David von Mariani

0,25% statt 1% - Regelung

Franky, Samstag, 12.09.2020, 11:00 (vor 15 Tagen) @ Maik 2.0

und wenn ich was sag, wird an gepöbelt....

in diesem Land ist alles zu spät!

hab noch zünstoff für die Corona Maßnahmen Jünger mit SM Genen...

Das Gericht folgte unserem Antrag auf Vorlage der Behördenakte in Bezug auf die diesseits umfassend angegriffenen Anti-Corona-Maßnahmen und bat den Antragsgegner diese vorzulegen. Auf fünf Seiten erklärte sodann das bayrische Gesundheitsministerium, dass keine Behördenakte existiere und auch nicht zusammengestellt werden könne.

jippi
gruß Franky

Avatar

0,25% statt 1% - Regelung

Pozilei, Donnerstag, 17.09.2020, 13:20 (vor 10 Tagen) @ Franky

Es ist schon attraktiv, wenn man bei einem Elektrofahrzeug bis TEUR 40,0 Neupreis als Geschäftswagen nur 0,25% dieses Neupreises oder maximal EUR 100,00 pro Monat als Privatnutzung versteuern muß.

So etwas hat man bisher nur mit preiswerten Kleinfahrzeugen oder Oldtimern erreicht.

Alles irre

MV12 @, z. Zt. Osnabrück, Samstag, 12.09.2020, 13:09 (vor 15 Tagen) @ David von Mariani

Siehe sowas

Nach 20 Jahren soll die Förderung für seine Solaranlage auf dem Dach auslaufen. Doch damit nicht genug. Michael Riestenpatt findet für seinen selbst erzeugten Strom keinen Abnehmer mehr. Selbst geschenkt will ihn kein Energieversorger haben. Dass derzeit alle von der Energiewende sprechen und alternative Stromerzeugung in der Politik angeblich hoch im Kurs steht, klingt für ihn wie Hohn.

Tja.....

Das Land hier fällt einfach an allen Ecken auseinander,
Infrastruktur, Schulen, ..............

Bisschen Party machen vor dem Knall

Hee, Steuerzahler aufgepasst. Ihr zahlt nicht nur für EEG !!

sobisch, Samstag, 12.09.2020, 14:11 (vor 15 Tagen) @ David von Mariani

Najaaa

"erheblich mehr"? hm... habe gerade mal geschaut

https://www.mobile.de/magazin/artikel/kfz-steuer-2021-kosten-tabelle-35948

Erstens ist es NUR für Autos die ab 2021 zugelassen werden, also die nächsten 10 Jahre wird die pendelnde Supermarktkassiererin die aufs Auto angewiesen ist EH nicht in die Situation kommen, überhaupt von der neuen Steuerregel betroffen zu sein...

Und selbst dann... das ist in den ganzen Beispielen doch selten mehr als 10% teurer als vorher... und die Autos werden ja entsprechend auch weiter sparsamer werden, so das in 10 Jahren für einen dann jungen gebrauchten wohl eher weniger Steuern anfallen als für den "alten" Golf nach alter Berechnung, den die pendelnden Supermarktkassiererin bis dahin gefahren ist.

Finde es jetzt nicht sooo drastisch. Das nen Fahrer eines Mercedes-AMG GLS 63 4Matic+ nun 700 statt 500 Euro zahlt... wen juckts? Den Fahrer eines 200.000+ Euro Autos GANZ sicher nicht. Also sehe da bei der 2021er KFZ Steuer (die eben auch erst für Autos ab 2021er Baujahr gilt) ehrlich gesagt wenig Nachteile.

Sebi, die CO2-Steuer trifft ab 2021 alle(!) Verbrennungsmoto

David von Mariani @, Samstag, 12.09.2020, 17:54 (vor 15 Tagen) @ sobisch

ren!

--
Hat man den Maybach Exelero gesehen, findet man alle anderen Autos todlangweilig.

Nein, das stimmt nicht

sobisch, Sonntag, 13.09.2020, 17:09 (vor 14 Tagen) @ David von Mariani
bearbeitet von sobisch, Sonntag, 13.09.2020, 17:33

Sebi, die CO2-Steuer trifft ab 2021 alle(!) Verbrennungsmotoren

Nein

wie kommst du darauf?

Hatte ja direkt ein paar Infos gesucht weil ich von neuer KFZ Steuer noch gar nicht gehört hatte

und es steht IMMER drin das es nur für Autos gilt die ab 2021 eine Neuzulassung bekommen. Daher sehe ich gar kein Problem mit der neuen Steuer.

Oder hast du irgendwo einen Link wo drin steht das es auch für alte Autos vor EZ 2021 gilt?

Und: Es trifft aber selbst bei den neuen Steuern für Autos ab EZ 2021 nicht aller Verbrennungsmotoren. Auch reine Verbrenner werden teilweise günstiger als nach dem alten Steuersatz, wenn sie eben sehr sparsam sind.

Lies mal den Link den ich gepostet habe

Auszüge:

"Für Neuwagen, die im Jahr 2021 zum ersten Mal zugelassen werden, gilt ein neuer Berechnungsschlüssel."

"Wichtig: Für bereits zugelassene Fahrzeuge, also alle Gebrauchtwagen, und für Neuwagen, die bis Ende 2020 erstmalig zugelassen werden, gilt die neue Kfz-Steuer nicht. Sie werden weiterhin nach der alten Tabelle besteuert."

"Unter Umständen lohnt es sich also, einen Fahrzeugkauf noch 2020 abzuwickeln, um langfristig die laufenden Kosten des Autos zu senken"

"Die neuen Steuersätze sollen Neuwagenkäufer animieren, sparsamere Autos zu kaufen."

Sebi, in welcher Welt lebst du? Nix von CO2-Steuer auf

David von Mariani @, Sonntag, 13.09.2020, 20:01 (vor 14 Tagen) @ sobisch

Kraftstoffe gehört ????

--
Hat man den Maybach Exelero gesehen, findet man alle anderen Autos todlangweilig.

Sebi, in welcher Welt lebst du? Nix von CO2-Steuer auf

sobisch, Sonntag, 13.09.2020, 22:10 (vor 14 Tagen) @ David von Mariani

Doch, wie unten schon geschrieben, hatte es mit der neuen 2021er KFZ Steuer verwechselt, dachte das du das meintest ;) Die CO2 Steuer ist aber ja nicht Fahrzeug oder Hubraumbezogen oder sonstwas sondern der Sprit wird eben ein paar Cent teurer, ja :/ Aber ja für alle, auch für die sparsamen Autos (außer Elektro, klar... wobei gerade DIE müssten ja SEHR viel teurer werden im Verkauf eigentlich, weil die Akkus in der Herstellung ja besonders CO2-belastend sind)

Hee, Steuerzahler aufgepasst. Ihr zahlt nicht nur für EEG !!

meinbenz ⌂ @, Sonntag, 13.09.2020, 18:14 (vor 14 Tagen) @ sobisch

Hi Sobisch - die CO2 Steuer zahlt JEDER - und zwar Abhangig vom Verbrauch egal of auf Benzin, Diesel, Erdgas beim Heizen etc. Daher ist es egal was du fährst das ist keine KFZ-Steuer sondern Abgabe auf alles was CO2 verursacht. (Was ist eigentlich mit Atmen oder Haustieren ?? kommt da auch noch was ? :-) )

Die CO2-Steuer wird 2021 in Deutschland eingeführt, damit die Bundesregierung ihre CO2-Reduzierungsziele erreichen und die Energiewenden finanzieren kann.

Der Gedanke dahinter ist ganz simpel: Indem die Deutschen beispielsweise weniger Autofahren, weniger heizen oder aber ein Elektroauto und eine neue Heizung kaufen, soll Kohlenstoffdioxid eingespart werden. Im Rahmen klimapolitischer Instrumente gilt eine CO-Steuer als Preislösung im Gegensatz zu einer Mengenlösung.

Bislang zahlen in Deutschland nur Firmen aus der Energiewirtschaft, Industriekonzerne und Fluglinien für Treibhausgas-Emissionen. Da der CO2-Preis ab 2021 einheitlich festgelegt werden soll, müssen Hersteller und Anbieter von Waren und Dienstleistungen einen festen Preis pro Tonne Kohlendioxid zahlen. Werden diese zusätzlichen Kosten auf die Käufer umgelegt, würden Waren und Dienstleistungen, die klimaschädlich sind, teurer werden. Anders ausgedrückt: Jeder der Kohlenstoffdioxid ausstoßt, zahlt diese Steuer! Auszug aus der Wirtschaftswoche

der Preis sind im ersten Schritt zehn Euro auf eine Tonne CO2 ab 2021. Mit dem Gesetzesentwurf werden Benzin und Diesel teurer. Die neue CO2-Bepreisung wird Diesel und Benzin um drei Cent pro Liter + MWst also 4 Cent ca. verteuern. Das ganze steigt dann jedes Jar:

2021: 25 Euro pro Tonne

2022: 30 Euro pro Tonne

2023: 35 Euro pro Tonne

2024: 45 Euro pro Tonne

2025: 55 Euro pro Tonne

Also bis 2025 ca. 10 Cent je Liter weitere Steuer auf den Kraftstoff. Nach Kraftstoffsteuer, Ökosteuer jetzt nochmal CO2 Steuer darauf die Mehrwertsteuer.

Somit werden auch alle weiteren Produkte teurer die Transportiert werden weil das ja dann auf den Endverbraucher umgelegt wird. Experten schätzen bis zu 5% Teurungsrate aller Produkte wegen der CO2 Steuer bis 2025. Da hat unsere Regierung schnell gemerkt dass gerade die FridayKids zustimmung bekommen und waren sich dann sehr schnell zu einer Erhöhung bereit. Ich war so frech und habe an alle Fraktionen geschrieben, ob ich einen Ausgleich für jeden gepflanzten Baum bekomme (Habe ca. 800 Bäume bisher.....) Die nehmen mehr CO2 weg wie ich verbrauche - geantwortet hat natürlich keiner :-)

Es geht halt meistens nur ums Geld, das ist was mich daran stört, nicht dass man was für die Umwelt tun will. 2020 fallen ca. 5000 Windkrafträder aus der Förderung und damit unrentabel - sollen zurück/-abgebaut werden - gleichzeitig sollen neue gebaut werden, die gefördert werden..... Umwelt ? Sinnvoll - ne es geht ums Geld... Gibt noch viele Beispiele mehr...


So hat es einer bis hierher geschafft ? Ich höre auf - postet lieber Autos hier

Schönen Sonntag
Ingo

Hee, Steuerzahler aufgepasst. Ihr zahlt nicht nur für EEG !!

sobisch, Sonntag, 13.09.2020, 18:33 (vor 14 Tagen) @ meinbenz
bearbeitet von sobisch, Sonntag, 13.09.2020, 18:46

sorry dann hatte ich das falsche Verstanden

Ich dachte es ginge um die neue KFZ Steuer, stand auch so in meinem Text... weil die kommt ja auch ab 2021, hatte ich wohl verwechselt.

Von CO2 Steuer habe ich natürlich gehört. Die ist aber ja nicht Fahrzeug oder Hubraumbezogen oder sonstwas sondern der Sprit wird eben ein paar Cent teurer, ja :/ Aber ja für alle, auch für die sparsamen Autos

ganz ehrlich

Franky, Montag, 14.09.2020, 09:15 (vor 13 Tagen) @ sobisch

Moin,
wenn das eure Sorgen sind....
der aufschlag wird hart.

Schönen Montag
gruß Franky

ganz ehrlich

036 @, Montag, 14.09.2020, 09:25 (vor 13 Tagen) @ Franky

der aufschlag wird hart.

Schönen Montag
gruß Franky


Deutschland ist mit das günstigste Land für Autofahrer....In Holland zahlt mann locker das 10faches an KFZ Steuer und 3 Mal soviel an Versicherung, und niemand weint...

--
[image]

Wer sparen will...

rollingdeep, Montag, 14.09.2020, 14:50 (vor 13 Tagen) @ sobisch

... muss sich keine Reifen im Walzenformat unter den verbreiterten Kotflügel montieren, und nicht zu verwechseln sind 5-, 6-, 7-Liter-Motoren mit 5-, 6-, 7-Liter-Treibstoffverbräuchen...

Das fairste Modell

meinbenz ⌂ @, Montag, 14.09.2020, 15:33 (vor 13 Tagen) @ sobisch

Hi,

die KFZ-Steuer ist meines Achtens nach eine schlechte Steuer zur Regulierung - man will sich nur nicht die Einnahmen entgehen lassen.

Am Sinnvollsten wäre die KFZ-Steuer komplett abzuschaffen und auf den Verbrauch umzulegen. Heutige KFZ-Steuer-Einnahmen im Verhältniss zum verbrauchten Kraftstoff setzten und dann diesen um den Betrag verteuern. Wer viel fährt, zahlt viel. Der OPA mit Diesel der meint beim Sprit zu sparen aber nur 1x die Woche zum Einkaufen fährt und 2x im Monat den Enkel besucht spart. Klar, bei dem ein oder anderen 3. und 4. Wagen spart man wegen der wenigen Fahrleistung, dafür legt man beim Alltagswagen eben etwas mehr hin.

Egal wie man es macht einer ist immer der Dumme (Vielpendler die nicht anders können) und der andere gewinnt. (Arbeitsfahrt mit dem Rad oder ÖPNV. Aber der viel beschworene Umweltaspekt wäre hier am Besten abgebildet.

Beim Heizen ist mit dem CO2 Preis auch der "Kleine" der Dumme der sich keine neue Heizung oder Solaranlagen leisten kann. Wir heizen zu über 90% mit eigenem Holz, kostet Zeit und Benzin für Motorsäge und Auto zum transportieren, haben fast 12 KW Solar und Termie auf dem Dach und hatten eine Gesamtjahresgasrechnung von ca. 400 € uns trifft das nicht wirklich. Klar mein Verbrauch von Autos kosten mehr - im ersten Jahr 105 € dann 2025 ca. 375 € bei 15tkm (Das meiste kann noch von der Steuer abgesetzt werden wegen Selbstständigkeit bleiben ca. 225 Mehrkosten/Jahr. Hier können das sich sicher die meisten leisten aber ich kenne auch Leute bei denen das ein kompletter Monat ist den sie sparen müssen von dem was am Ende übrig bleibt.

Wie einer meiner Vorredner schrieb - Zahlen und schwer tun wird sich der Kleine - und das geht auf Dauer nicht gut und betrifft dann alle. Die Gesamtbelastungen sind einfach zu hoch. Eine Politik mit Weitsicht wird schon lange nicht mehr betrieben, Nur noch kurzfristiges bis zur nächsten Wahl oder Ideologieprojekte und immer noch mehr Bürokratie statt Abbau.

Ingo der eigentlich dazu nichtzs mehr schreiben wollte.....

Autoexot (wenn auch kein MB)
[image]

Das fairste Modell

Franky, Montag, 14.09.2020, 16:21 (vor 13 Tagen) @ meinbenz

Jep.

zu bedenk sei aber, das es keinen Mangel an intelligenten , nachhaltigen und umweltfeindlichen Ideen gibt.
nur arbeiten die Politiker nicht für das Volk.
Dies wird von tag zu Tag offensichtlicher.
Aber da sollte man schon hinschauen, und nicht mit dem Klapprad flüchten...
gruß Franky

RSS-Feed dieser Diskussion
zur Startseite
powered by MLF2 & MB-Baureihen.de