"Einfache Einzelabnahme" (MB-Exotenforum)

Ushido @, Hessen, Mittwoch, 21.10.2020, 11:19 (vor 34 Tagen) @ sobisch

Ohne Papiere wirds schwierig in unserem Lande

Hier mal ein paar persönliche Erfahrungen:
1.) Für die zivile Zulassung eines Ex-Bundeswehrfahrzeugs bekommt man von der VEBEG eine Datenkarte, mit der dann der TÜV ein "Gutachten zur Erlangung einer Einzelbetriebserlaubniss gem. §21 StVZO" erstellt; mit einer zusätzlichen Datenbestätigung vom Hersteller wird dann auch eine (neue) zivile Anhängerkupplung mit entsprechenden Anhängelasten eingetragen. Kostenpunkt der ganzen Aktion bis man den begehrten Stempel auf dem Nummernschild hat: ca. 300,- €.

2.) Ein aus Spanien re-importierter W201 Cabrioumbau, für den nur noch eine Fotokopie des ursprünglichen, deutschen Kfz-Briefes vorhanden war, wurde völlig problemlos zugelassen, da der damalige Umbauer Herstellerstatus hatte und das Fahrzeug mit einem neuem Typschild versehen war. Für die Zulassungstelle war nachvollziehbar das diese Fahrzeug schon mal in Deutschland zugelassen war. Sie mussten halt nur die Daten komplett in die neuen EU-Formate eintippen, was nur der Chef durfte und ca.2 Stunden gedauert hat ;-)

3.) Bei einem weiteren W201 Cabrio Umbau, der erkennbar vom gleichen Hersteller damals wohl direkt in ein europäisches Nachbarland exportiert wurde, wurde das Typenschild merkwürdigerweise nicht geändert. Also, ursprüngliche WDB-Nummer im Fahrzeug und Papieren.
Mein Angebot an den Prüfer den bereits hier zugelassenen Umbau neben den geplanten Neuerwerb zu stellen, dann sehe man ja, das ist das Gleiche, wurde beantwortet mit: "Da muss ich reingucken und beide Autos auseinandersägen um zu sehen ob´s wirklich die gleiche Bauart is…"
Ein anderer TÜV-Sachverständiger(in einem anderen Bundesland) war etwas wohlwollender und hat angeboten, wenn es die ursprünglichen Festigkeitsgutachten nicht mehr gebe, können man eine sogenannte "statische Festigkeitprüfung" durchführen, d.h. Dehnungsstreifen an diversen Karosseriepunkten anbringen , dann das 1,5 fache der Zuladung mit Prüfgewichten reinpacken und wenn das Auto sich nicht verbiegt is gut.
Ich solle mich jedoch auf ein paar Tausend Euro Gutachtenkosten einstellen! Ich hab’s dann gelassen.

Also: Papiere sind wischtisch und was in einem Bundesland geht, geht nicht selbstverständlich in einem anderen…


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

zur Startseite
powered by MLF2 & MB-Baureihen.de