Hompage: Nast-Sonderfahrzeuge

MB-EXOTENFORUM - Sonderkarossen/Umbauten/Tuning

Forums-Ausgangsseite

log in | registrieren

zurück zur Übersicht
Thread-Ansicht  Board-Ansicht
bornit201(R)

80er Jahre Mercedes Benz Tuningprospektesammelzentrale,
13.09.2019, 07:35
 

Gestern war ich auf der IAA, hier sieht es wirklich so aus als sei die Zukunft des Automobils elektrisch und Autonom (MB-Exotenforum)

Ich habe mir mal ein paar Gedanken gemacht und würde gerne eure Meinung mal dazu hören.
Deutschland ist im Klimawahn. Die Diesel werden verteufelt. Die Preise fallen für Dieselfahrzeuge, viele haben ihren Diesel bereits verkauft, aus Angst davor das der Preis für ihr Fahrzeug noch weiter in den Keller geht.Im benachbarten Ausland erfreut man sich daran, das man von den Deutschen Zuverlässige Dieselfahrzeuge zu kleinen Preisen kaufen kann. Das Klima ist über die Grenze ja ein ganz anderes wie in Deutschland. Wir schaffen den Braunkohletageabbau ab, AKWs die zu den sichersten der Welt gehören werden abgeschaltet und zurückgerüstet. Gleichzeitig unterstützen wir das voranbringen der E Mobilität, müssen dadurch aus dem benachbarten Ausland von teilweise sehr unsicheren AKWs den Strom zurückkaufen, (nun könnte man natürlich sagen, gut das man die AKWs in Deutschland abschafft, wenn da was passiert werden im Umkreis mehrere tausend Menschen sterben, aber wenn so ein AKW hoch geht, ist es egal ob es in Deutschland steht, oder 20 km weiter über die Grenze) . Was passiert wenn es keine Otto Motoren und Diesel Motoren mehr gibt? Wir auf Stromer gesetzt haben. Der Staat hat keine Einnahmen mehr aus der Mineralölsteuer, folglich muss ja eigentlich der Strom teurer werden, also auch der normale Haushaltsstrom, somit steigen die Lebenshaltungskosten Wiederwahl ein Stück mehr an. Es ist ja auch erwiesen, das wir gar nicht genügend Rohstoffe haben um die ganze Welt zu elektrisieren, die zudem noch zum Teil unter Menschenunwürdigen Zuständen abgebaut werden. Wohin auch später mit den alten defekten Batterien / Akkus?
Daimler sieht die Zukunft auch im Autonomen fahren. Aber will man das? Dann kann man doch auch Bus und Bahn fahren, oder Taxi. Wenn man selber nicht mehr fahren kann oder darf, spielt es dann noch eine Rolle wie das Transportgerät aussieht und vor allem von wem es ist? Ich denke nein. Somit schafft man sich doch selbst ab. Man will doch sein Auto fahren und erfahren. Emotionen beim Fahren haben. Oder sehe ich das zu sehr mit meiner Oldschool Brille. Es wird einem doch auch ein Stück weit Freiheit genommen. In Berlin werden Menschen von einem SUV Fahrer tot gefahren. Schon werden die Toten dazu missbraucht um die SUVs zu verteufeln und abzuschaffen oder zumindest darüber zu diskutieren evtl. eine Maut dafür in den Städten zu verlangen. Was waere passiert wenn ein Bus Fahrer oder ein E Mobil Besitzer in die Menschenmenge gefahre waere. Ich wüsste sehr gerne mal zu den Themen eure Meinung.

Gruß Nino

---
Wer im Schlachthaus sitzt, sollte nicht mit Schweinen werfen.
Edelrost Stahlfrei.
Egel wieviele CDs Du hast Gottlieb Daimler hatte Mercedes.
Gruß mit winkendem Stern, Bornit201

sobisch(R)

E-Mail

13.09.2019, 07:59

@ bornit201
 

Gestern war ich auf der IAA, hier sieht es wirklich so aus als sei die Zukunft des Automobils elektrisch und Autonom

hm.. also Stromer werden wohl nicht die Zukunft sein. Das ist gerade künstlicher Hype der Industrie und jeder Auto Hersteller macht mit weil es Milliarden Förderungen dafür gibt. Es wäre einfach dumm diese Milliarden nicht einzustecken. Aber es ist ja bereits mehrfach bewiesen das es eigentlich vollkommen utopisch und unmöglich ist das auf einmal alle Autos mit Strom fahren... Allein schon von den Materialien die bei der Herstellung der Akkus benötigt werden und auch vom Stromnetz und erst recht von der Umweltbelastung bei der Akku Herstellung usw kann das so definitiv nicht kommen. Wie ich Deutschland kenne werden sie, sobald genug Menschen Stromautos haben, diese dann verbieten weil ihnen DANN auf einmal einfällt das die Produktion der Akkus ja umweltschädlich ist... beim Diesel war es doch genau so, vor einigen Jahren wurde der Diesel noch gefördert und nun verboten. So bringt man die Menschen dazu sehr junge Autos wegzuschmeissen und neue Autos zu verkaufen, auch wenn die Leute es gar nicht brauchen. Wirtschaft wird angekurbelt, das ist alles. Für den Klimaschutz ist es das schlimmste was passieren kann! Ein bereits produziertes Auto möglichst lange zu fahren ist hier VIEL besser als ein Neues Auto zu produzieren! Generell macht es keinen Sinn einen Diesel zu verbieten. In der Gesamt-CO2 Betrachtung ist der Diesel Motor weiterhin das sinnvolleste und Klimaschonenste Konzept. Hier hat der Staat nur einen tollen Trick gefunden das der arme Bürger sich für viele Jahre wieder weiter verschuldet, auch wenn er eigentlich ein gutes Auto hat, welches er noch 20 Jahre fahren könnte! Dem Staat geht es auch sicher nicht um Klimaschutz, das ist nur ein Deckmantel für einen Milliardenmarkt, so verpackt das der Bürger ein schlechtes Gewissen bekommt und sein Geld auf den Markt wirft... Schon Wahnsinn wie man Menschen dazu zwingt so viel Geld auszugeben das sie gar nicht haben... eigentlich ist es SEHR traurig.. auch das fast neue, perfekte Autos bei den Verwetern in die Presse kommen... geht alles eigentlich GAR nicht... aber das ist ein anderes Thema...

aaaaaber die Sache mit dem Autonomen Fahren sehe ich wirklich anders!

Das große Gesamtkonzept dahinter ist ABSOLUT sinnvoll. Vermutlich wird es aber nicht kommen weil die Auto Hersteller sich dagegen wehren werden... Aber: Wenn ALLE Autos autonom fahren würden, und man mal von dem Grundgedanken weg kommt, das man ein eigenes Auto braucht, wäre es unglaublich ökonomisch! Und ja, DU sagst, man will selbst auto fahren... aber ich glaube DAS ist ganz stark im Wandel. Die nächste Generation die nun erwachsen wird hat gerade in Städten eh schon gar kein Auto mehr! Wozu? Man setzt da viel auf Car Sharing Modelle und in den Städten kommt man eh besser mit Bus oder vor allem UBahn (falls vorhanden) weiter... Ich glaube wenn die autonomen Autos kommen wird es nur noch EINE weitere Generation brauchen bis keiner mehr sich ein eigenes Auto kaufen wird! Und das macht ja auch Sinn!

Wenn alle Autos autonom fahren würden, dann könnte man mit UNTER 10% !!! an Autos ALLE bisherigen Fahrten abbilden! Das übliche eigene Auto steht zu 95% oder mehr ja einfach nur rum. Das macht eigentlich null Sinn. Wenn niemand mehr ein Auto selbst hat und einfach per App sagt "ich will um 8 Uhr da und da sein", dann zeigt die App an, das er um 7:43 abgeholt wird und das wars. Auto fährt vor, man steigt ein, kann dann seinen Kaffee trinken, seine Zeitung lesen und ggf etwas arbeiten und ist um 8 Uhr am Zielort. Das gleiche Auto fährt dann direkt die nächste Person, welche direkt in der Nähe des Zielortes ist, zu dem nächsten Zielort, um dort wieder eine neue Person einzusammeln. Das ganze intelligten gesteuert gibt es quasi leine Leerfahrten und ein Auto kann 24h am Tag fahren. Es würde SO viele Probleme lösen... Wie gesagt reichen dann 10% aller Autos, was DAS an Rohstoffen und vor allem UMWELTBELASTUNG spart (Herstellung eines Autos ist der schlimmste "Posten" der CO2 Bilanz) dürfte jedem klar sein... Aber: Es wird beispielsweise auch NIE wieder einen Stau geben. Alle Autos kennen die Verkehrslage und können sich perfekt verhalten / umfahren und beispielsweise auch viel besser organisiert fahren. Allein wenn 20 Autos an der Ampel stehen und es grün wird, dauert es eine Ewigkeit bis der hintere fährt und es kommen nur 5 Autos durch. Wenn alle Autos gleichzeitig anfahren kommen alle 20 durch die Grünphase. Ausserdem dürfte die Unfallstatistik ohne den Menschen als "Fehlerquelle" sich nahezu auf Null einpendeln.

Es gibt noch viele weitere Vorteile, ökologisch gesehen macht es aber einfach absolut Sinn! Klar auch ich fahre gern Autos und habe ja auch etliche, ist schon auch "Hobby". Aber "eigentlich" macht es wirklich, also WIRKLICH keinen Sinn, überhaupt ein eigenes Auto zu besitzen wenn man mal wirklich drüber nachdenkt. Und ich selbst mag auch weite Fahrten nicht, weil es einfach viel Zeit raubt, in denen ich auch andere Dinge tun könnte. Und wenn ich mich einfach nicht aufs Fahren konzentrieren müsste und die Zeit für viele andere Dinge nutzen könnte: Ich bin dabei!

Also: Elektro wird vermutlich nicht der Antrieb der Zukunft sein, kann ich mir nicht vorstellen. Autonomes Fahren RICHTIG umgesetzt bin ich definitiv zumindest gedanklich schonmal Fan von! DAS wäre auch mal wirklich ein sinnvoller Schritt um auch nachhaltig die Umwelt zu schützen! ... nur der Auto-Lobby dürfte es nicht gefallen das dann nur noch 10% an Autos verkauft werden... Daher fraglich ob es so kommen wird... Vielleicht müssen die Hersteller auch komplett umdenken und es werden gar keine Autos mehr verkauft sondern der Hersteller selbst stellt die Autos und baut das Modell auf über welches die Leute die die Autos nutzen entsprechend abgerechnet werden... das wird sich alles zeigen. Insgesamt ist es dann auch für JEDEN extrem! viel günstiger, sich fortzubewegen. Bei 10% an Autos dürfte auch das was man für die Mobilität an Fixkosten ausgibt nur bei 10% liegen! Also wenn man sich nun ein Auto kauft dann kostet es halt 50.000 Euro. Wenn nur 10% der Autos da sind, müsste die gleiche Person ja in dem Zeitraum des Autos nur 5000 Euro an Belastungen haben dafür, mobil zu sein. Für die Fahrt selbst fällt dann natürlich eine kilometerabhängige Gebühr an, die hat man aber auch jetzt wenn man tankt.

Franky(R)

13.09.2019, 09:38

@ sobisch
 

Gestern war ich auf der IAA, hier sieht es wirklich so aus als sei die Zukunft des Automobils elektrisch und Autonom

Moin,

mein Senf!
generell wird der begriff Elektro völlig fasch verwendet!!
Natürlich ist das Elektro Auto die Zukunft! aber nicht das Batterie Auto!!
autonomes Fahren ist eine ABM, bei der mal irgendwann was dabei rauskommt.
Wir wollen (wollen wir das wirklich) autonom fahren und in den Nachrichten wird gleichzeitig gebracht, das wir Lokführer aus dem Ausland brauchen.
meiner Meinung nach wird auf allen Bereichen versucht uns volle Kanne ins Hirn zu Scheißen.
Da sehe ich zb die größten Probleme unserer Zeit.
Wir werden zugemüllt mit Infos die wir nicht brauchen unm uns nur davon abhalten sollen selber zu denken.
Wer macht da nochmal demnächst ne eigen Kryptowährung ?
Deutschland ist fertig!
Gruß Franky
PS wer hat wo von dem neuen Bericht über WTC 7 gelesen?

Lars(R)

13.09.2019, 10:54

@ sobisch
 

Gestern war ich auf der IAA, hier sieht es wirklich so aus als sei die Zukunft des Automobils elektrisch und Autonom

Also ich sehe in der Elektromobilität wie sie "jetzt ist" auch nicht die Zukunft, schon allein weil es niemals eine funktionierende Infrastruktur geben kann! Man fahre nur mal abends, wenn die meisten Menschen zu hause sind durch seine eigene Stadt und stelle sich vor, das all die Autos die da parken eine Ladesäule bräuchten - das wird schon eng. Wenn man sich dann eine Hochhaussiedung in einer Großstadt vorstellt wo auf kleinstem Raum hunderte Fahrzeuge stehen, wie soll das gehen? All diese Säulen sollten dann natürlich auch einwandfrei funktionieren und müssen ordnungsgemäß gewartet werden - wie soll das bei der Fülle funktionieren? Von der Angriffsfläche für Spaßvögel rede ich erst gar nicht...
In einer Zeit wo Deutschland alles abbaut was uns den Strom liefert wird es dann aber mit Tatort gucken schlecht wenn alle Autos angeschlossen sind, auch Kerzen sollte man auf Vorrat haben!

Was das autonome fahren angeht, wird es meiner Meinung nach ein Mix aus autonomen Fahrzeugen, die so funktionieren wie sobisch das beschrieben hat, aber auch Privatfahrzeugen sein. Ich denke für den Großstadtverkehr und Kurzstrecken wird das autonome fahren sehr sinnvoll sein. Aber leider werden die Deppen in unserem Land auch nicht weniger und es ist wahrscheinlich nur eine Frage der Zeit wann die ersten autonomen Fahrzeuge innen und außen graffitiverschmiert, Kaugummibeklebt und vollgemüllt sind...

Gruß
LARS

---
Wenn du alles Idiotensicher machst, erfindet irgendjemand einen besseren Idioten!!

[image]

bornit201(R)

80er Jahre Mercedes Benz Tuningprospektesammelzentrale,
13.09.2019, 12:59

@ sobisch
 

Gestern war ich auf der IAA, hier sieht es wirklich so aus als sei die Zukunft des Automobils elektrisch und Autonom

Das angedachten System funktioniert aber auch nur in Ballungscentren und nicht auf dem Land, Weite Reißen die individuell sind fallen dann auch flach. Dinge entdecken durch dran vorbeifahren mit kurz mal anhalten fallen auc/ flach und die Autoindustrie schafft sich selbst ab, weil dann ist es egal ob Hunday drauf steht oder Daimler und warum soll man dann mehr zahlen, bzw Automarken wird es dann ja eh keine mehr geben

---
Wer im Schlachthaus sitzt, sollte nicht mit Schweinen werfen.
Edelrost Stahlfrei.
Egel wieviele CDs Du hast Gottlieb Daimler hatte Mercedes.
Gruß mit winkendem Stern, Bornit201

sobisch(R)

E-Mail

13.09.2019, 19:49

@ bornit201
 

Gestern war ich auf der IAA, hier sieht es wirklich so aus als sei die Zukunft des Automobils elektrisch und Autonom

Nein sehe ich nicht so

natürlich funktioniert es auch über Land und weite Strecken!

Selbst wenn ich nun nach Italien will, kann mich das Auto ja nach Italien bringen, und als nächste Fahrt direkt den Italiener einplanen der zum Supermarkt möchte. Und wenn absehbar ist das irgendwo ein Auto fehlen wird dann fährt ein Auto halt über Nacht mal zurück dort hin wo es dann als nächstes am ehesten gebraucht wird. Über Land ist das gleiche, ist genau so Problemlos wie in der Stadt! Eine weitere Reise kostet dann natürlich entsprechend mehr Geld (jetzt aber ja auch), dann kann man aber ja dafür auch länger ein Fahrzeug blocken. Sehe da kein Problem drin

Und ja, das sagte ich ja auch, die Automobilindustrie wird es zu verhindern wissen, eben weil sie dann kaum noch Autos verkaufen. Von der Marke mal ganz ab, wobei auch da kann es ja luxuriösere "Premium Cars" geben, was dann aber hauptsächlich sich in Ausstattung und Größe des Innenraums wiederspiegelt! Natürlich wird es auch Autos mit buchbarem Fullsize-Bett geben wo man während der Fahrt übernachtet oder eben ein Zocker-PC mit Virtual Reality Brille... Also auch hier wird es Luxusklassen geben die dann eben Aufpreis kosten und "Holzklasse"

» Das angedachten System funktioniert aber auch nur in Ballungscentren und
» nicht auf dem Land, Weite Reißen die individuell sind fallen dann auch
» flach. Dinge entdecken durch dran vorbeifahren mit kurz mal anhalten fallen
» auc/ flach und die Autoindustrie schafft sich selbst ab, weil dann ist es
» egal ob Hunday drauf steht oder Daimler und warum soll man dann mehr
» zahlen, bzw Automarken wird es dann ja eh keine mehr geben

Sebastian Nast(R)

Homepage

14.09.2019, 20:59

@ bornit201
 

Die Zukunft des Automobils elektrisch und Autonom - Verstehe ich nicht

» Das angedachten System funktioniert aber auch nur in Ballungscentren und
» nicht auf dem Land, Weite Reißen die individuell sind fallen dann auch
» flach. Dinge entdecken durch dran vorbeifahren mit kurz mal anhalten fallen
» auc/ flach und die Autoindustrie schafft sich selbst ab, weil dann ist es
» egal ob Hunday drauf steht oder Daimler und warum soll man dann mehr
» zahlen, bzw Automarken wird es dann ja eh keine mehr geben.

Wieso sollte man mit einem Elektroauto keine individuellen Überlandfahrten mehr machen können?? - Klar spielt ein Elektro-Auto seine Hauptstärken vorallem in Ballungscentren aus. Aber mit den aktuellen Reichweiten von um die 400KM kann man doch, zumindest in Mitteleuropa, sehr individeulle Überlandfahrten machen. Wo Elektro wirklich Probleme hat, sind die echten Langsteckentouren, die im oberen Geschwindigkeitsbereich gefahren werden, also das typisch deutsche Linke-Spur-Fahren auf längeren Strecken. Aber für gemütliche Überlandfahrten ist so ein Elektroantrieb durchaus geeigent.

Und wieso ein Elektroauto, welches AUCH voll autonom fahren kann, kein rollendes Statussymbol, kein Prestigefahrzeug mehr sein sollte, erschließt sich mit auch nicht. Eine S-Klasse wird ja auch als autonomes E-Fahrzeug immer mehr Status und Prestige haben, als ein elektrischer, autonomer Golf, von einem Hundai mal ganz zu schweigen.

[image]
[image]

Sieht man doch aktuell schon an den Tesla-Fahrzeugen, die ähnlich prestigeträchtig und kultig sind, wie das jeweils neueste IPhone o.ä. ...;-)

Mit besten Sterngrüßen
Sebastian

---
Admin MB-Exoten-Forum
1992 V140 500SEL blau 904 - Leder dattel
2000 S210 260TE circongrün
[image]

bornit201(R)

80er Jahre Mercedes Benz Tuningprospektesammelzentrale,
15.09.2019, 09:32

@ Sebastian Nast
 

Die Zukunft des Automobils elektrisch und Autonom - Verstehe ich nicht

Hallo lieber Sebastian, ich war gedanklich schon weiter wie ich es geschrieben habe. Nach dem autonomen Fahren soll ja, kommen das wir evtl. alle kein Auto mehr besitzen. Und wir uns dann einfach mit anderen zusammen in ein Gefährt setzen was dann zu uns gelotst wird oder in eins was dann für uns vorfährt, Das kann dann einfach auch ein rechteckiger Container sein, der dann evtl. Mit Tisch zum dran arbeiten inne hat, oder eine Liege oder ein Bett oder allles in einem Container, da spielt die Form aber dann keine Rolle mehr und die Marke auch nicht, weil man keinen Bezug mehr zu dem Gefährt hat. Vielleicht je nach kosten für den Transport die Inneneinrichtung ob man die Holzklasse für 20 Euro, die Standarklasse für 30 Euro oder die Luxusvariante für 100 Euro. Es würden alle außen aussehen wie ein Container. Wenn man sich ein Auto kauft, kauft man sich ja was entweder nach dem Geldbeutel, nach der Vernunft oder was zu einem passt, oder was was einem gefällt, von der Marke her, oder vom Design her. Aber die Fahrgeräteder Zukunft sind dann wie im Zug entweder erste oder zweite klasse, je nach Lust und Komfort usw. aber alle die Zug fahren sagen ja nicht ich nehme anstelle des 12 Uhr Zugs den um 12:45 Uhr sehr hat ein schöneres Exterior Design, Das wird bei der Art des Verkehrs überflüssig

---
Wer im Schlachthaus sitzt, sollte nicht mit Schweinen werfen.
Edelrost Stahlfrei.
Egel wieviele CDs Du hast Gottlieb Daimler hatte Mercedes.
Gruß mit winkendem Stern, Bornit201

Sebastian Nast(R)

Homepage

15.09.2019, 15:40

@ bornit201
 

Die Zukunft des Automobils elektrisch und Autonom - Öffis werden doch aber keine Pflicht !?! :-)

» Hallo lieber Sebastian, ich war gedanklich schon weiter wie ich es
» geschrieben habe. Nach dem autonomen Fahren soll ja, kommen das wir evtl.
» alle kein Auto mehr besitzen. Und wir uns dann einfach mit anderen zusammen
» in ein Gefährt setzen was dann zu uns gelotst wird oder in eins was dann
» für uns vorfährt, Das kann dann einfach auch ein rechteckiger Container
» sein, der dann evtl. Mit Tisch zum dran arbeiten inne hat, oder eine Liege
» oder ein Bett oder allles in einem Container, da spielt die Form aber dann
» keine Rolle mehr und die Marke auch nicht, weil man keinen Bezug mehr zu
» dem Gefährt hat. Vielleicht je nach kosten für den Transport die
» Inneneinrichtung ob man die Holzklasse für 20 Euro, die Standarklasse für
» 30 Euro oder die Luxusvariante für 100 Euro. Es würden alle außen aussehen
» wie ein Container. Wenn man sich ein Auto kauft, kauft man sich ja was
» entweder nach dem Geldbeutel, nach der Vernunft oder was zu einem passt,
» oder was was einem gefällt, von der Marke her, oder vom Design her. Aber
» die Fahrgeräteder Zukunft sind dann wie im Zug entweder erste oder zweite
» klasse, je nach Lust und Komfort usw. aber alle die Zug fahren sagen ja
» nicht ich nehme anstelle des 12 Uhr Zugs den um 12:45 Uhr sehr hat ein
» schöneres Exterior Design, Das wird bei der Art des Verkehrs überflüssig.

Sicherlich wird es solche Angebote, als Ergänzung des öffentlichen Nahverkehrs geben, was ja auch durchaus sinnvoll sein kann. ABER Nino, die Nutzung solcher Systeme wird doch aber natürlich keine Pflicht !! :wink: Das werden halt kleine elektrische öffentliche Busse ohne Fahrer. Die werden eher die klassischen Taxis ersetzen, bzw. werden einfach ein weiteres Angebot der Mobilität. Das sich ein öffentlicher autonomer Kleinbuss nicht als Statussymbol eignet ist aber klar ... :-D

Teure luxuriöse Privatfahrzeuge als Statussymbole und Prestigeobjekte wird es aber auch in Zukunft ja, genau wie normale Privatfahrzeuge, immer geben.:cool:

[image]
[image]
[image]

Mit besten Sterngrüßen
Sebastian

---
Admin MB-Exoten-Forum
1992 V140 500SEL blau 904 - Leder dattel
2000 S210 260TE circongrün
[image]

MB-Markus(R)

13.09.2019, 13:47

@ bornit201
 

Gestern war ich auf der IAA, hier sieht es wirklich so aus als sei die Zukunft des Automobils elektrisch und Autonom

Die Hype um E-Autos und die gleichzeitige Verteufelung des Diesel/Benziner Motor kann ich nicht gutheißen. Abgesehen davon dass die Infrastruktur für eine flächendeckende Versorgung von E-Autos noch in den Kinderschuhen steckt, ist diese Fahrzeugtechnologie nicht für Vielfahrer geeignet. Ich als im Außendienst Tätiger mit einem Elektroauto? Es gibt Tage, da fahre ich locker mal 600 km. Vollbeladen mit Mustern (Werkzeugen) und Katalogen - also Gewicht. Wie soll denn das funktionieren, wenn die Reichweite nach ca. 300 km zu Ende ist und ich erst mal eine Ladestation suchen muss und dann 45 Minuten "Däumchen drehen" und die Karre aufladen muss. Dass die Herstellung eines E-Autos samt Akku auch höchst bedenklich ist, daran kommt man langsam aber sicher jetzt erst. Eine Möglichkeit wäre eventuell noch der Wasserstoffantrieb, aber höchst rätselhaft warum der seit Jahren nicht weiterentwickelt wird. Eine technische Möglichkeit dass E-Autos induktiv während der Fahrt aufgeladen werden, würde bedeuten Straßen aufzureißen und mit der entsprechenden Technologie zu versehen. Das wiederum würde ein Vermögen kosten. Das E-Auto hat für Privatfahrer die vielleicht im Jahr 5.000 bis 10.000 km fahren eine Daseinsberechtigung. Für Vielfahrer ist es keine Alternative.

Was die IAA generell angeht, so besuche ich diese Messe schon seit 2011 nicht mehr. Der Reiz ist verloren gegangen. Die Messe war noch in den 70-er/80-er Jahren reizvoll. Mercedes war mitten in der Halle und ein Großteil der anderen Hersteller waren die Nachbarn. Gut, die Modellpalette war auch kleiner als heute, wo Hersteller schon eigene Hallen belegen. Wurden damals auch Verkäufe getätigt, hat sich die IAA zur reinen Showbühne entwickelt, wo nur noch gilt, je intensiver und ausgefallener die Show sein muss. Das Auto selbst tritt dabei in den Hintergrund. Auch kommt dazu, dass wer wirklich Interesse an einem Fahrzeug hat, dies auf den Homepages der Hersteller bis ins Detail konfigurieren kann und sich ebenso übers Net Preisangebote reinholen kann. Zu was dann noch auf eine Messe gehen, um Autos zu sehen, wo man doch angesichts der Besuchermassen eh nicht viel sehen kann, außer man geht an den ersten zwei Fachbesuchertagen auf die IAA.
Jetzt fehlen auf der IAA eh schon 20 Hersteller und es sind gerade mal 4 Hallen besetzt. Als Autofan möchte ich Autos sehen, von möglichst vielen Herstellern, Diskussionsforen über Umwelt und Co - dazu brauche ich nicht nach Frankfurt auf die Messe zu gehen.

LG

MB-Markus

rollingdeep(R)

13.09.2019, 22:30

@ MB-Markus
 

Die Lösung des Problems - Reichweite und Lademöglichkeiten bei E-Autos

» Die Hype um E-Autos und die gleichzeitige Verteufelung des Diesel/Benziner
» Motor kann ich nicht gutheißen. Abgesehen davon dass die Infrastruktur für
» eine flächendeckende Versorgung von E-Autos noch in den Kinderschuhen
» steckt, ist diese Fahrzeugtechnologie nicht für Vielfahrer geeignet. Ich
» als im Außendienst Tätiger mit einem Elektroauto? Es gibt Tage, da fahre
» ich locker mal 600 km. Vollbeladen mit Mustern (Werkzeugen) und Katalogen -
» also Gewicht. Wie soll denn das funktionieren, wenn die Reichweite nach ca.
» 300 km zu Ende ist und ich erst mal eine Ladestation suchen muss und dann
» 45 Minuten "Däumchen drehen" und die Karre aufladen muss. Dass die
» Herstellung eines E-Autos samt Akku auch höchst bedenklich ist, daran kommt
» man langsam aber sicher jetzt erst. Eine Möglichkeit wäre eventuell noch
» der Wasserstoffantrieb, aber höchst rätselhaft warum der seit Jahren nicht
» weiterentwickelt wird. Eine technische Möglichkeit dass E-Autos induktiv
» während der Fahrt aufgeladen werden, würde bedeuten Straßen aufzureißen und
» mit der entsprechenden Technologie zu versehen. Das wiederum würde ein
» Vermögen kosten. Das E-Auto hat für Privatfahrer die vielleicht im Jahr
» 5.000 bis 10.000 km fahren eine Daseinsberechtigung. Für Vielfahrer ist es
» keine Alternative.
»
» Was die IAA generell angeht, so besuche ich diese Messe schon seit 2011
» nicht mehr. Der Reiz ist verloren gegangen. Die Messe war noch in den
» 70-er/80-er Jahren reizvoll. Mercedes war mitten in der Halle und ein
» Großteil der anderen Hersteller waren die Nachbarn. Gut, die Modellpalette
» war auch kleiner als heute, wo Hersteller schon eigene Hallen belegen.
» Wurden damals auch Verkäufe getätigt, hat sich die IAA zur reinen Showbühne
» entwickelt, wo nur noch gilt, je intensiver und ausgefallener die Show sein
» muss. Das Auto selbst tritt dabei in den Hintergrund. Auch kommt dazu, dass
» wer wirklich Interesse an einem Fahrzeug hat, dies auf den Homepages der
» Hersteller bis ins Detail konfigurieren kann und sich ebenso übers Net
» Preisangebote reinholen kann. Zu was dann noch auf eine Messe gehen, um
» Autos zu sehen, wo man doch angesichts der Besuchermassen eh nicht viel
» sehen kann, außer man geht an den ersten zwei Fachbesuchertagen auf die
» IAA.
» Jetzt fehlen auf der IAA eh schon 20 Hersteller und es sind gerade mal 4
» Hallen besetzt. Als Autofan möchte ich Autos sehen, von möglichst vielen
» Herstellern, Diskussionsforen über Umwelt und Co - dazu brauche ich nicht
» nach Frankfurt auf die Messe zu gehen.
»
» LG
»
» MB-Markus

Das stimmt wohl, dass Maximalreichweiten von um die 300 km ein Problem darstellen und dass sich nicht jeder eine längere Ladepause erlauben kann.

Ich hatte mir zur Eliminierung genau dieses Problems eine Lösung überlegt: herstellerübergreifende genormte Akkus, die in einem Mietmodell bspw. an Tankstellen ausgetauscht werden. Ich fahre mit meinem leeren Akku bei der Tankstelle vor. Der leere Akku wird gg. einen aufgeladenen ausgetauscht und die Fahrt wird binnen weniger Minuten fortgesetzt. Ich bezahle die Ladungsdifferenz zum Vorgängerakku und monatlich den Mietpreis für den genormten Akku!

Und Investitionen für Ladesäulen an jeder Ecke benötigt man so auch nicht!

Ich sollte mir das patentieren lassen :)

David von Mariani(R)

14.09.2019, 06:45

@ rollingdeep
 

Die Lösung des Problems - Reichweite und Lademöglichkeiten bei E-Autos

»
» Ich hatte mir zur Eliminierung genau dieses Problems eine Lösung überlegt:
» herstellerübergreifende genormte Akkus, die in einem Mietmodell bspw. an
» Tankstellen ausgetauscht werden. Ich fahre mit meinem leeren Akku bei der
» Tankstelle vor. Der leere Akku wird gg. einen aufgeladenen ausgetauscht und
» die Fahrt wird binnen weniger Minuten fortgesetzt. Ich bezahle die
» Ladungsdifferenz zum Vorgängerakku und monatlich den Mietpreis für den
» genormten Akku!
»
» Und Investitionen für Ladesäulen an jeder Ecke benötigt man so auch nicht!
»
» Ich sollte mir das patentieren lassen :)


Viel zu aufwendig!

Wer soll die schwere Batterie wechseln?

Im Akord der “örtliche Batteriemeister“
oder die gebrechliche Omi als Autofahrerin?

---
Hat man den Maybach Exelero gesehen, findet man alle anderen Autos todlangweilig.

rollingdeep(R)

14.09.2019, 08:24

@ David von Mariani
 

Die Lösung des Problems - Reichweite und Lademöglichkeiten bei E-Autos

» Viel zu aufwendig!
»
» Wer soll die schwere Batterie wechseln?
»
» Im Akord der “örtliche Batteriemeister“
» oder die gebrechliche Omi als Autofahrerin?

Das muss ein ausgeklügeltes System sein. Für die Infrastruktur muss vom Anbieter dieser Mietakkus gesorgt sein, am besten an den Tankstellen verortet. Die Akkus müssen entsprechend so genormt an den Fahrzeugen angebracht werden, dass eine spezielle Austauschvorrichtung den Austausch automatisiert durchführt. Ähnlich der Austauschbarkeit von Akkus alter Handymodelle.

Der Staat muss hier natürlich unterstützen und Subventionen leisten!

TomD(R)

14.09.2019, 12:42

@ rollingdeep
 

Die Lösung des Problems - Reichweite und Lademöglichkeiten bei E-Autos

» Das muss ein ausgeklügeltes System sein. Für die Infrastruktur muss vom
» Anbieter dieser Mietakkus gesorgt sein, am besten an den Tankstellen
» verortet. Die Akkus müssen entsprechend so genormt an den Fahrzeugen
» angebracht werden, dass eine spezielle Austauschvorrichtung den Austausch
» automatisiert durchführt. Ähnlich der Austauschbarkeit von Akkus alter
» Handymodelle.
»
» Der Staat muss hier natürlich unterstützen und Subventionen leisten!

Hi ,

schaut Euch doch das NeCar 5.2 , bzw die F-Cell B-Klasse(245) an. Das waren mMn ausbaufähige Ideen , dort noch eine etwas größere Batterie rein(4-8kWh oder so) und man hätte Elektro mit einfacherer Nachladetechnologie kombiniert.

Gruß Tom

David von Mariani(R)

14.09.2019, 15:34

@ rollingdeep
 

Die Lösung des Problems - Reichweite und Lademöglichkeiten bei E-Autos

» »
» »
» » Viel zu aufwendig!
» »
» » Wer soll die schwere Batterie wechseln?
» »
» » Im Akord der “örtliche Batteriemeister“
» » oder die gebrechliche Omi als Autofahrerin?
»
» Das muss ein ausgeklügeltes System sein. Für die Infrastruktur muss vom
» Anbieter dieser Mietakkus gesorgt sein, am besten an den Tankstellen
» verortet. Die Akkus müssen entsprechend so genormt an den Fahrzeugen
» angebracht werden, dass eine spezielle Austauschvorrichtung den Austausch
» automatisiert durchführt. Ähnlich der Austauschbarkeit von Akkus alter
» Handymodelle.
»
» Der Staat muss hier natürlich unterstützen und Subventionen leisten!

Es gibt kein vollautomatisches Austaussystem, dass in Massen die unterschiedlichsten Fahrzeuge im Minutentakt per Fließband
abfertigen könnte, um dort große Batterien sicher auszutauschen.
Allein die Platzverhältnisse an der Tanke wären irre.

Tausende Akkus, mehrere Roboter und Fließbänder, Haftungsfragen etc.pp.

---
Hat man den Maybach Exelero gesehen, findet man alle anderen Autos todlangweilig.

rollingdeep(R)

14.09.2019, 19:30

@ David von Mariani
 

Die Lösung des Problems - Reichweite und Lademöglichkeiten bei E-Autos

» Es gibt kein vollautomatisches Austaussystem, dass in Massen die
» unterschiedlichsten Fahrzeuge im Minutentakt per Fließband
» abfertigen könnte, um dort große Batterien sicher auszutauschen.
» Allein die Platzverhältnisse an der Tanke wären irre.
»
» Tausende Akkus, mehrere Roboter und Fließbänder, Haftungsfragen etc.pp.

Denkst du, es ist einfacher, die E-Zapfsäuleninfrastruktur für potenziell alle Laternenparker zu schaffen??? Ein mehrstöckiges Akku-Haus in jeder Stadt wäre möglich. Und die Hersteller müssen ihre Akkusysteme normiert angleichen, es gibt für alles eine Lösung wenn der/die Staat/Staatengemeinschaft entsprechend eingreift. Das Verbot von Verbrennerfahrzeugen auf absehbare Zeit ist auch ein staatlicher Eingriff! Das Fahrverbot für Diesel ebenso..

meinbenz(R)

Homepage

18.09.2019, 13:30

@ rollingdeep
 

Ihr meint sowas hier:

Battery Swap Station

Swap2 mit Einsatz in der Slowakei

Gibts ja schon und in China werden Busse damit schnell "aufgetankt"

Aber wie ihr geschrieben habt, Platzbedarf genormte Akkus etc. Sind wir noch weit entfernt. Die Stromleitung die bis dahin liegt will ich mir auch nicht vorstellen. Am besten ein Kraftwerk nebendran. Nur wenn dann dann wirklich in 30 Min aufladen kann (Was auf die Lebensdauer der Batterie geht das schnellladen) hält sich das auch in Grenzen.

Wechselvorgang 5 min - 6 "Säulen" - 30 min Ladedauer - Batteriebedarf 30/5*6 = 36 Batterien auf Vorrat.... mach 72 draus ist vom Platz her sicherlich machbar.
Alles eine Frage des wollens. Über Sinn des E-Autos je nach Einsatzzweck steht auf einem anderen Blatt. Aber als ein Teil des ganzen durchaus sinnvoll. Der Praxiswagen meiner Frau würde ein E-Auto Sinn machen bei 200-300 km die Woche nur in der Stadt. Wurde aber doch ein Hybrid, da sich das e-Auto von den Kosten nicht rechnet. Die kleinen haben zu wenig Ladefläche... und die Großen von den Kosten her nicht zahlbar)

Grüße Ingo

Sebastian Nast(R)

Homepage

14.09.2019, 21:16

@ rollingdeep
 

Die Lösung des Problems - Reichweite und Lademöglichkeiten bei E-Autos

» Ich hatte mir zur Eliminierung genau dieses Problems eine Lösung überlegt:
» herstellerübergreifende genormte Akkus, die in einem Mietmodell bspw. an
» Tankstellen ausgetauscht werden. Ich fahre mit meinem leeren Akku bei der
» Tankstelle vor. Der leere Akku wird gg. einen aufgeladenen ausgetauscht und
» die Fahrt wird binnen weniger Minuten fortgesetzt. Ich bezahle die
» Ladungsdifferenz zum Vorgängerakku und monatlich den Mietpreis für den
» genormten Akku!
»
» Und Investitionen für Ladesäulen an jeder Ecke benötigt man so auch nicht!
»
» Ich sollte mir das patentieren lassen :)

Die Idee ist tatächlich nicht neu ... :-)

https://www.handelsblatt.com/auto/test-technik/akkuwechsel-wenn-das-elektroauto-schne...tankt-als-ein-verbrenner/23696138.html?ticket=ST-28672277-mjzzN19asfora66cakRT-ap1

https://www.spiegel.de/auto/aktuell/better-place-schneller-akkutausch-in-fuenf-minuten-a-883105.html

... und das hätte durchaus seine Reiz, keine Frage ... :ok:

Alledings müsste man, um das wirklich markenübergreifend und massentauglich zu machen, sich tatsächlich auf einige Standarts bei der Konstruktion von Unterböden und Batterien einigen. Und das wird freiwillig kaum klappen, dass ginge nur über einen Anpassung von z.B. der Neuwagen-Zulassungsordnung in Europa, da müssten entsp. Standarts dann von Brüssel für Neuwagen festgelegt werden. Haupt-Hinderniss wäre aber wohl die komplett neue, und aufwendige Infrastruktur die man dafür aufbauen müsste.

Da ist das Induktive Laden, wie es heute schon bei Linienbussen gemacht wird, dann wohl doch zukunfsträchtiger ... ;-)

https://www.deutschlandfunk.de/elektromobilitaet-emil-laedt-an-der-bus-haltestelle.676.de.html?dram:article_id=297404

[image]

https://ecomento.de/2017/04/25/induktives-laden-von-elektroautos-serienreif/

http://motorzeitung.de/bildergalerie.php?newsid=243427

https://www.autogazette.de/elektro/aufladen/mobilitaet/elektroauto-waehrend-der-fahrt-aufladen-989386284.html

Mit besten Sterngrüßen
Sebastian

---
Admin MB-Exoten-Forum
1992 V140 500SEL blau 904 - Leder dattel
2000 S210 260TE circongrün
[image]

rollingdeep(R)

14.09.2019, 23:00

@ Sebastian Nast
 

Die Lösung des Problems - Reichweite und Lademöglichkeiten bei E-Autos

» » Ich hatte mir zur Eliminierung genau dieses Problems eine Lösung
» überlegt:
» » herstellerübergreifende genormte Akkus, die in einem Mietmodell bspw. an
» » Tankstellen ausgetauscht werden. Ich fahre mit meinem leeren Akku bei
» der
» » Tankstelle vor. Der leere Akku wird gg. einen aufgeladenen ausgetauscht
» und
» » die Fahrt wird binnen weniger Minuten fortgesetzt. Ich bezahle die
» » Ladungsdifferenz zum Vorgängerakku und monatlich den Mietpreis für den
» » genormten Akku!
» »
» » Und Investitionen für Ladesäulen an jeder Ecke benötigt man so auch
» nicht!
» »
» » Ich sollte mir das patentieren lassen :)
»
» Die Idee ist tatächlich nicht neu ... :-)
»
» https://www.handelsblatt.com/auto/test-technik/akkuwechsel-wenn-das-elektroauto-schne...tankt-als-ein-verbrenner/23696138.html?ticket=ST-28672277-mjzzN19asfora66cakRT-ap1
»
» https://www.spiegel.de/auto/aktuell/better-place-schneller-akkutausch-in-fuenf-minuten-a-883105.html
»
» ... und das hätte durchaus seine Reiz, keine Frage ... :ok:
»
» Alledings müsste man, um das wirklich markenübergreifend und massentauglich
» zu machen, sich tatsächlich auf einige Standarts bei der Konstruktion von
» Unterböden und Batterien einigen. Und das wird freiwillig kaum klappen,
» dass ginge nur über einen Anpassung von z.B. der Neuwagen-Zulassungsordnung
» in Europa, da müssten entsp. Standarts dann von Brüssel für Neuwagen
» festgelegt werden. Haupt-Hinderniss wäre aber wohl die komplett neue, und
» aufwendige Infrastruktur die man dafür aufbauen müsste.
»
» Da ist das Induktive Laden, wie es heute schon bei Linienbussen gemacht
» wird, dann wohl doch zukunfsträchtiger ... ;-)
»
» https://www.deutschlandfunk.de/elektromobilitaet-emil-laedt-an-der-bus-haltestelle.676.de.html?dram:article_id=297404
»
» [image]
»
» https://ecomento.de/2017/04/25/induktives-laden-von-elektroautos-serienreif/
»
» http://motorzeitung.de/bildergalerie.php?newsid=243427
»
» https://www.autogazette.de/elektro/aufladen/mobilitaet/elektroauto-waehrend-der-fahrt-aufladen-989386284.html
»
» Mit besten Sterngrüßen
» Sebastian

Schade, dass Better Place sich langfristig nicht behaupten konnte - sie sind schon ziemlich weit gekommen. Es wäre schön, wenn‘s die Chinesen besser machen.

Induktives Laden ist auch eine spannende Alternative.

Es bleibt spannend, welches Konzept sich durchsetzen wird.

romu(R)

13.09.2019, 17:23

@ bornit201
 

Gestern war ich auf der IAA, hier sieht es wirklich so aus als sei die Zukunft des Automobils elektrisch und Autonom

WIR ALLE können selber entscheiden, was wir kaufen. WIR ALLE können selber entscheiden, wen wir wählen bzw. welche Partei.
(Bei uns in der Schweiz ist es mit dem Wählen etwas anders als in Deutschland.)

Das Volk, also die grosse Masse, hätte es ja in der Hand.
Glaubt ihr wirklich, dem Staat geht es um's Klima?
Wie weiter oben schon geschrieben wurde. Es geht nur ums Geld.
Strom wird massiv teurer werden. Garantiert.

Und wenn ich da euren Heiko Maas sehe, wie er da mit dem Hongkong-Aktivisten einen auf Freundschaft macht, dann unterschätzt man wohl den Handelspartner China etwas. Schönen Gruss an die deutsche Wirtschaft.

Keine Frage, es wird zukünftig elektrisch gefahren. Erdölvorräte sind endlich.
Persönlich sehe ich eher die Brennstoffzelle.

Oder dann halt mit Wasserstoffperoxid :-D


[image]
[image]

---
Grüsse

Rolf

[image]

Die Fahrzeuge der Simpsons

romu(R)

13.09.2019, 17:33

@ romu
 

Gestern war ich auf der IAA, hier sieht es wirklich so aus als sei die Zukunft des Automobils elektrisch und Autonom

.....und wenn ich schon am Einstellen von viel zu grossen Bildern bin (Sorry, ich bringe es nicht fertig über das Smartphone), der Fortschritt bringt auch sehr gute neue Systeme. Ich konnte vor zwei Wochen das neue mit-ohne-Aussenspiegel Paket beim Actros 5 sehen. Eine geniale Sache! Anhängerverfolgung, Anpassung der Helligkeit in der Dunkelheit etc.

Die meisten Autofahrer können sich nicht vorstellen, welche Fläche ein LKW Aussenspiegel nach seitlich vorne verdeckt.

[image]
[image]
[image]

---
Grüsse

Rolf

[image]

Die Fahrzeuge der Simpsons

tenne74(R)

14.09.2019, 12:34

@ bornit201
 

Gestern war ich auf der IAA, hier sieht es wirklich so aus als sei die Zukunft des Automobils elektrisch und Autonom

Für meinen Teil, verfolge ich den Umbruch hin zur E-Mobilität sehr interessiert. Es ist eine spannende Zeit welche wir erleben.

Faszinierend finde ich wie wenig Komplex ein Akkuauto aufgebaut ist.

Die Diskussionen um das für und wieder, Machbarkeit, etc. sind interessant und kontrovers. Wie man auch hier sehen kann.
Was den Diskussionen aber häufig fehlt ist die Fantasie. Es wird meißtens auf aktuelle Fakten diskutiert. Dabei befindet sich die Entwicklung um das Akkuauto und die Ladeinfrastruktur auf den Stand der Verbrenner von 1930. Das Entwicklungspotential ist sehr groß, die Fantasie vieler sehr klein ;-).
Ich denke in den nächsten 5-10 Jahren wird es sehr große Entwicklungsschübe geben. Dann wird eine Akkuladung für 1.000km reichen (auch wenn das nur sehr wenige benötigen), vielleicht wiegt er dann auch nur noch die Hälfte vom heutigen Stand.
Das umstrittene Lithium wird durch ein anderes Material abgelöst werden. Oder aber es gibt Entwicklungen bei den Explorern, wie es umweltschonender abgebaut werden kann (Testanlagen sind in Betrieb).

Das sind nur ein paar Beispiele, welche aufzeigen sollen, was möglich ist, wenn man einige Jahre vorausschaut.

Ein Umbruch, das morgen alle Akkuautos fahren ist natürlich mit dem aktuellen Stand nicht möglich. Was von einigen angeführt wird und auch richtig ist. Aber davon spricht ja auch keiner.

Die Ausführungen von dir Sebi zum autonomen Fahren sind sehr Interessant.

Gruß aus Frankfurt, Tenne!

Sebastian Nast(R)

Homepage

14.09.2019, 20:41

@ bornit201
 

Die Zukunft des Automobils elektrisch und Autonom - Jau, wird aber alles nicht so heiß gegessen wie es gekocht wird...:-)

» Ich habe mir mal ein paar Gedanken gemacht und würde gerne eure Meinung mal
» dazu hören.
» Deutschland ist im Klimawahn. Die Diesel werden verteufelt. Die Preise
» fallen für Dieselfahrzeuge, viele haben ihren Diesel bereits verkauft, aus
» Angst davor das der Preis für ihr Fahrzeug noch weiter in den Keller
» geht.Im benachbarten Ausland erfreut man sich daran, das man von den
» Deutschen Zuverlässige Dieselfahrzeuge zu kleinen Preisen kaufen kann. Das
» Klima ist über die Grenze ja ein ganz anderes wie in Deutschland. Wir
» schaffen den Braunkohletageabbau ab, AKWs die zu den sichersten der Welt
» gehören werden abgeschaltet und zurückgerüstet. Gleichzeitig unterstützen
» wir das voranbringen der E Mobilität, müssen dadurch aus dem benachbarten
» Ausland von teilweise sehr unsicheren AKWs den Strom zurückkaufen, (nun
» könnte man natürlich sagen, gut das man die AKWs in Deutschland abschafft,
» wenn da was passiert werden im Umkreis mehrere tausend Menschen sterben,
» aber wenn so ein AKW hoch geht, ist es egal ob es in Deutschland steht,
» oder 20 km weiter über die Grenze) . Was passiert wenn es keine Otto
» Motoren und Diesel Motoren mehr gibt? Wir auf Stromer gesetzt haben. Der
» Staat hat keine Einnahmen mehr aus der Mineralölsteuer, folglich muss ja
» eigentlich der Strom teurer werden, also auch der normale Haushaltsstrom,
» somit steigen die Lebenshaltungskosten Wiederwahl ein Stück mehr an. Es ist
» ja auch erwiesen, das wir gar nicht genügend Rohstoffe haben um die ganze
» Welt zu elektrisieren, die zudem noch zum Teil unter Menschenunwürdigen
» Zuständen abgebaut werden. Wohin auch später mit den alten defekten
» Batterien / Akkus?
» Daimler sieht die Zukunft auch im Autonomen fahren. Aber will man das? Dann
» kann man doch auch Bus und Bahn fahren, oder Taxi. Wenn man selber nicht
» mehr fahren kann oder darf, spielt es dann noch eine Rolle wie das
» Transportgerät aussieht und vor allem von wem es ist? Ich denke nein. Somit
» schafft man sich doch selbst ab. Man will doch sein Auto fahren und
» erfahren. Emotionen beim Fahren haben. Oder sehe ich das zu sehr mit meiner
» Oldschool Brille. Es wird einem doch auch ein Stück weit Freiheit genommen.
» In Berlin werden Menschen von einem SUV Fahrer tot gefahren. Schon werden
» die Toten dazu missbraucht um die SUVs zu verteufeln und abzuschaffen oder
» zumindest darüber zu diskutieren evtl. eine Maut dafür in den Städten zu
» verlangen. Was waere passiert wenn ein Bus Fahrer oder ein E Mobil Besitzer
» in die Menschenmenge gefahre waere. Ich wüsste sehr gerne mal zu den
» Themen eure Meinung.
»
» Gruß Nino

Die Zukunft der Mobilität ist ja keine Frage des entweder oder, sondern des sowohl als auch... ;-) Das wir für die Zukunft der Mobilität nicht mehr ausschließlich auf fossiele Brennstoffe setzen können, dürfte wohl für jeden klar und einsichtig sein. Trotzdem wird es natürlich nie ausschließllich Fahrzeuge mit Elektroantrieb geben, sondern es wir ja immer ein Mix aus Elektro-Antrieben, Verbrennern (Benzin, Diesel, Gase) oder auch Bennstoffzellen und Hybriden sein.

Es gibt halt für jede Antriebsart Einsatzgebiete wo sie sehr gut geeignet sind, aber eben auch Einsatzgebiete wo sie nicht optimal sind.

Reine Elektro-Antriebe sind z.B. für die innerstädtische Mobilität ideal, für Kleinwagen, Kurzstrecken, für Taxen, für Lieferfahrzeuge, für Linienbusse ect. gibt es sicherlich keine bessere Antriebsart. Für den echten Fernverkehr, speziell im Schwerlast- und/oder Dauerhochgeschwindigkeitsbereich sind die reinen E-Antriebe aber halt nicht optimal, da sind Verbrnner und Hybride halt besser geeignet. usw.

Selbiges gilt ja für das automome Fahren, auch hier gibts es ja kein entweder oder, sondern auch ein sowohl als auch. Denn auch die voll autonomen Fahrzeuge der Zukunft werden ja immer einen Selbstfahrer-Modus haben. Denn auch hier gibts es für beides ja perfekte Einsatzgebiete. Morgens oder Abends im Berufs-Pendler-Dauerstau ist es sicherlich extrem angenehm sich nicht mehr auf den nerviegen Verkahr konzentrieren zu müssen, sondern andere Dinge tun zu können. Während bei der Wochenend-Ausfahrt natürlich der Selbstfahrer-Fahrspaß im Vordergrund steht, und auch das wird natürlich nach wie vor gehen.

DAS Highlight der IAA 2019, das Concept EQS finde ich übriegends richtig geil, und sehr faszinierend ... :ok: ... so in der Art haben wir uns als Kinder doch immer die "Mercedes von Übermorgen" vorgestellt ... und jetzt erleben wir, wie das Realität wird ... DAS ist wirklich Faszination Technik ... :-)

[image]
[image]
[image]

Mit besten Sterngrüßen
Sebastian

---
Admin MB-Exoten-Forum
1992 V140 500SEL blau 904 - Leder dattel
2000 S210 260TE circongrün
[image]

bornit201(R)

80er Jahre Mercedes Benz Tuningprospektesammelzentrale,
15.09.2019, 09:16

@ Sebastian Nast
 

Die Zukunft des Automobils elektrisch und Autonom - Jau, wird aber alles nicht so heiß gegessen wie es gekocht wird...:-)

Wobei ich dieses Gefährt gar nicht so toll finde. Die Studie von dem Sportwagen im Retro Look war geil

---
Wer im Schlachthaus sitzt, sollte nicht mit Schweinen werfen.
Edelrost Stahlfrei.
Egel wieviele CDs Du hast Gottlieb Daimler hatte Mercedes.
Gruß mit winkendem Stern, Bornit201

Sebastian Nast(R)

Homepage

15.09.2019, 15:53

@ bornit201
 

Die Zukunft des Automobils elektrisch und Autonom - Jau, wird aber alles nicht so heiß gegessen wie es gekocht wird...:-)

» Wobei ich dieses Gefährt gar nicht so toll finde. Die Studie von dem
» Sportwagen im Retro Look war geil

Die Studie zum kommenden EQS ist halt schon sehr seriennah, ganz im Gegensatz zur Vision GT ...

https://www.mercedes-benz.com/de/fahrzeuge/personenwagen/konzeptfahrzeuge/

Als Elektro-Oberklasse, als echten Tesla-Killer, finde ich das Concept EQS aber schon sehr geil ...:ok:

https://m.youtube.com/watch?v=SQc_4fHI690

https://youtu.be/njW9E-fCzcY

Mit besten Sterngrüßen
Sebastian

---
Admin MB-Exoten-Forum
1992 V140 500SEL blau 904 - Leder dattel
2000 S210 260TE circongrün
[image]

David von Mariani(R)

14.09.2019, 23:07

@ bornit201
 

Gestern war ich auf der IAA, hier sieht es wirklich so aus als sei die Zukunft des Automobils elektrisch und Autonom

» Ich habe mir mal ein paar Gedanken gemacht und würde gerne eure Meinung mal
» dazu hören.
» Deutschland ist im Klimawahn. Die Diesel werden verteufelt. Die Preise
» fallen für Dieselfahrzeuge, viele haben ihren Diesel bereits verkauft, aus
» Angst davor das der Preis für ihr Fahrzeug noch weiter in den Keller
» geht.Im benachbarten Ausland erfreut man sich daran, das man von den
» Deutschen Zuverlässige Dieselfahrzeuge zu kleinen Preisen kaufen kann. Das
» Klima ist über die Grenze ja ein ganz anderes wie in Deutschland. Wir
» schaffen den Braunkohletageabbau ab, AKWs die zu den sichersten der Welt
» gehören werden abgeschaltet und zurückgerüstet. Gleichzeitig unterstützen
» wir das voranbringen der E Mobilität, müssen dadurch aus dem benachbarten
» Ausland von teilweise sehr unsicheren AKWs den Strom zurückkaufen, (nun
» könnte man natürlich sagen, gut das man die AKWs in Deutschland abschafft,
» wenn da was passiert werden im Umkreis mehrere tausend Menschen sterben,
» aber wenn so ein AKW hoch geht, ist es egal ob es in Deutschland steht,
» oder 20 km weiter über die Grenze) . Was passiert wenn es keine Otto
» Motoren und Diesel Motoren mehr gibt? Wir auf Stromer gesetzt haben. Der
» Staat hat keine Einnahmen mehr aus der Mineralölsteuer, folglich muss ja
» eigentlich der Strom teurer werden, also auch der normale Haushaltsstrom,
» somit steigen die Lebenshaltungskosten Wiederwahl ein Stück mehr an. Es ist
» ja auch erwiesen, das wir gar nicht genügend Rohstoffe haben um die ganze
» Welt zu elektrisieren, die zudem noch zum Teil unter Menschenunwürdigen
» Zuständen abgebaut werden. Wohin auch später mit den alten defekten
» Batterien / Akkus?
» Daimler sieht die Zukunft auch im Autonomen fahren. Aber will man das? Dann
» kann man doch auch Bus und Bahn fahren, oder Taxi. Wenn man selber nicht
» mehr fahren kann oder darf, spielt es dann noch eine Rolle wie das
» Transportgerät aussieht und vor allem von wem es ist? Ich denke nein. Somit
» schafft man sich doch selbst ab. Man will doch sein Auto fahren und
» erfahren. Emotionen beim Fahren haben. Oder sehe ich das zu sehr mit meiner
» Oldschool Brille. Es wird einem doch auch ein Stück weit Freiheit genommen.
» In Berlin werden Menschen von einem SUV Fahrer tot gefahren. Schon werden
» die Toten dazu missbraucht um die SUVs zu verteufeln und abzuschaffen oder
» zumindest darüber zu diskutieren evtl. eine Maut dafür in den Städten zu
» verlangen. Was waere passiert wenn ein Bus Fahrer oder ein E Mobil Besitzer
» in die Menschenmenge gefahre waere. Ich wüsste sehr gerne mal zu den
» Themen eure Meinung.
»
» Gruß Nino

Ganz meine Meinung, Nino.

VG

David

---
Hat man den Maybach Exelero gesehen, findet man alle anderen Autos todlangweilig.

bornit201(R)

80er Jahre Mercedes Benz Tuningprospektesammelzentrale,
15.09.2019, 09:46

@ David von Mariani
 

Gestern war ich auf der IAA, hier sieht es wirklich so aus als sei die Zukunft des Automobils elektrisch und Autonom

in meiner Kindheit hatte ich ein Was ist Was Buch aus den 70ern, da stellte man sich das Jahr 2000 so vor, das die Automobile über die in die Straße eingelassenen Magnetstreifen geleitet werden. 22 Jahre später im Jahr 2000 war es noch nicht so weit auch heute nochmal 19 Jahre später noch nicht, sprich 41 Jahre später noch nicht. Die Frage die ich mir Stelle ist wie wird es sein wenn wir ein Drittel de4 Deutschen mit der E Mobilität ausgestattet haben, wird man dann evtl ähnlich vorgehen wie mit dem Diesel.Erst Subventionieren und wenn dann viele den Schritt gegangen sind zu sagen E Mobilität ist noch nicht der Weisheits letzter Schluss jetzt werden Wasserstoff Fahrzeuge Subventioniert, oder Antriebe die wir bis jetzt noch nicht kannten.

---
Wer im Schlachthaus sitzt, sollte nicht mit Schweinen werfen.
Edelrost Stahlfrei.
Egel wieviele CDs Du hast Gottlieb Daimler hatte Mercedes.
Gruß mit winkendem Stern, Bornit201

Zorc(R)

15.09.2019, 11:25

@ bornit201
 

Was mich an der Sache am meisten stört ist der enorme Populismus und Dogmatismus

Moin,
seit ein paar Jahren ist dieses Land kaputt und verstört, es wird "regiert" von Populismus. Populismus von links und rechts, oben und unten, Grünen, Pseudoumweltschützern, Gutmenschen und sonstigen Krawallmachern.
Nachdenken, wissenschaftliche Fakten - ja selbst Naturgesetze werden ignoriert und alles wird je nach Gusto und Gemütslage unreflektiert nachgeplappert. Je lauter desto besser. GErne auch mit Gewalt.

Deutschland trägt zu ca 2% zur Gesamtbelastung der Umwelt weltweit bei - was dann Einschnitte hier bringen dürfte klar sein. Aber schon früher war man ja der Ansicht : am deutschen Wesen soll die Welt genesen.

Zum Auto : es dürfte unbestritten sein das der durchschnittliche Autofahrer sehr erheblich zur Steuereinnahme beiträgt.
Mal kurz überschlagen wenn nun 1/4 weniger Autos fahren :
- weniger KFZ Steuer
- weniger Mineralölsteuer
- weniger Energiesteuer
- weniger Mehrwertsteuer
- weniger Bußgeldeinnahmen
- weniger Verwarnungsgelder
- weniger Parkplatzgebühren

die wegfallenden Arbeitsplätze sind da noch nicht berücksichtigt

Hier geht es nicht um Millionen, sondern Milliarden. Diese Steuern sind - wie üblich - nicht zweckgebunden sondern stopfen diverse Löcher und subventionieren zB die Bahn. All das fällt weg.
Davon betroffen ist nicht nur der Staat sondern auch Länder und vor allem Kommunen - der Aufschrei wird enorm.

Wieder einmal wird blind losgeschossen, Gedankengänge ignoriert. Erst mal machen und alles andere wird sich dann schon von selbst richten.
So war es bei der EURO EInführung ( die Einführung des gemeinsamen Zahlungsmittel hätte lt aller Experten der lezte Schritt nach Angleichung aller Parameter / Gesetze sein sollen ).

Das die elektrische Versorgung für 10 Mio E-Autos nicht bereitgestellt werden kann ist klar. Schon alleine weil Deutschland "Weltmeister" bei den Mietwohnungen ist. In keinem anderen europ. Land haben die Bürger so wenig Wohneigentum. Wieviele Steckdosen bekommt denn ein Wohnblock mit 600 Einheiten ? Kommen 30 eigene Windräder aufs Dach ? Reichen Kabel mit 140qmm Querschnitt ?
Dazu das Problem der "Erneuerbaren " - die Windräder sind im Schnitt zur Hälfte der ( möglichen ) Laufzeit abgeschaltet. Traurig, aber nachzuvollziehen wenn die verantwortlichen Politiker im Aufsichtsrat der Stromkonzerne sitzen.


Ich hoffe, das dieses eine Mal Sebastian mit seiner rosaroten Brille zumindest etwas Recht behält : alles wird nicht so heiß gegessen wie es gekocht wird

Das Positive an der Geschichte für die Regierung : von anderen Problemen wird abgelenkt.
Brot und Spiele - oder so :-(

Gruß
Zorc

---
420 SEC orig. ( C126 )
380 SE Zenderumbau ( W126 )
CLS 350 Benziner ( C218 )

R_S(R)

Homepage

Regensburg,
15.09.2019, 12:36

@ Zorc
 

Was mich an der Sache am meisten stört ist der enorme Populismus und Dogmatismus

» Mal kurz überschlagen wenn nun 1/4 weniger Autos fahren :
» - weniger KFZ Steuer
» - weniger Mineralölsteuer
» - weniger Energiesteuer
» - weniger Mehrwertsteuer
» - weniger Bußgeldeinnahmen
» - weniger Verwarnungsgelder
» - weniger Parkplatzgebühren
»


In den USA erheben schon die ersten Bundesstaaten eine Extrasteuer auf E-Autos eben wegen des Wegfalls der Einnahmen aus der Benzinsteuer (die dort eh sehr niedrig ist) zum Erhalt des Straßennetzes und der gesamten Infrastruktur, die ja auch von E-Autos genutzt wird.
Auf diese Idee wird der deutsche Fiskus sicher auch bald kommen ...


Grüße, Frank

Sebastian Nast(R)

Homepage

15.09.2019, 16:19

@ Zorc
 

Was mich an der Sache am meisten stört ist der enorme Populismus und Dogmatismus

»
» Deutschland trägt zu ca 2% zur Gesamtbelastung der Umwelt weltweit bei -
» was dann Einschnitte hier bringen dürfte klar sein. Aber schon früher war
» man ja der Ansicht : am deutschen Wesen soll die Welt genesen.

Na ja, einer muss halt Vorbild sein, und da ist der Exportweltmeister, und Technologieführer Deutschland halt schon irgendwie prädestiniert für.:-)
»
» Zum Auto : es dürfte unbestritten sein das der durchschnittliche Autofahrer
» sehr erheblich zur Steuereinnahme beiträgt.
» Mal kurz überschlagen wenn nun 1/4 weniger Autos fahren :
» - weniger KFZ Steuer
» - weniger Mineralölsteuer
» - weniger Energiesteuer
» - weniger Mehrwertsteuer
» - weniger Bußgeldeinnahmen
» - weniger Verwarnungsgelder
» - weniger Parkplatzgebühren
»
» die wegfallenden Arbeitsplätze sind da noch nicht berücksichtigt
»
» Hier geht es nicht um Millionen, sondern Milliarden. Diese Steuern sind -
» wie üblich - nicht zweckgebunden sondern stopfen diverse Löcher und
» subventionieren zB die Bahn. All das fällt weg.
» Davon betroffen ist nicht nur der Staat sondern auch Länder und vor allem
» Kommunen.

Also wenn ich mir um eines überhaupt keine Sorgen mache, dann dadrum, das dem Staat neue Abgaben und Steuern einfallen, um solche Einnahmeausfälle zu kompensieren ... :waving: :lookaround: :wink:
»
» Wieder einmal wird blind losgeschossen, Gedankengänge ignoriert. Erst mal
» machen und alles andere wird sich dann schon von selbst richten.
» So war es bei der EURO EInführung ( die Einführung des gemeinsamen
» Zahlungsmittel hätte lt aller Experten der lezte Schritt nach Angleichung
» aller Parameter / Gesetze sein sollen ).

Wobei der Euro ja eher ein Positivbeispiel ist. Ohne den Euro hätte es keine Deutsche Einheit gegeben. Und ohne den Euro ginge es Deutschland und Europa heute wirtschaftlich lange nicht so gut.
»
» Das die elektrische Versorgung für 10 Mio E-Autos nicht bereitgestellt
» werden kann ist klar. Schon alleine weil Deutschland "Weltmeister" bei den
» Mietwohnungen ist. In keinem anderen europ. Land haben die Bürger so wenig
» Wohneigentum. Wieviele Steckdosen bekommt denn ein Wohnblock mit 600
» Einheiten ? Kommen 30 eigene Windräder aufs Dach ? Reichen Kabel mit 140qmm
» Querschnitt ?

Gehen tut das schon, dazu müssen nur 1/4 aller Parkplätze fürs induktive Läden ausgerüstet werden. Gerade Tiefgaragen und Parkhäuser großer Wohnsiedlungen eignen sich dazu ideal. Muss aber natürlich auch wieder staatlich gefördert werden. Und Strom haben wir eh mehr a!s genug ...;-)

https://www.welt.de/wirtschaft/bilanz/article173098685/E-Mobility-Wir-haben-mehr-als-genug-Strom-fuer-die-Elektroautos-in-Deutschland.html


Mit besten Sterngrüßen
Sebastian

---
Admin MB-Exoten-Forum
1992 V140 500SEL blau 904 - Leder dattel
2000 S210 260TE circongrün
[image]

zurück zur Übersicht
Thread-Ansicht  Board-Ansicht
142379 Postings in 24483 Threads, 957 registrierte User, 234 User online (1 reg., 233 Gäste)
MB-EXOTENFORUM - Sonderkarossen/Umbauten/Tuning | Kontakt
RSS Feed
powered by my little forum